Geschichte

Der Bundesverband der Lehrerinnen und Lehrer an Wirtschaftsschulen ging aus dem "Verband Deutscher Diplomhandelslehrer e. V." hervor. 2008 wurde das 100-jährige Bestehen des Verbandes und seiner regionalen Vorgängereinrichtungen gefeiert.

Direkt vertreten werden die etwa 18.000 Mitglieder des VLW durch die 16 Landesverbände, die nicht immer unter dem Namen VLW firmieren, was seine Ursache unter anderem in Zusammenschlüssen verschiedener Landesverbände wie z. B. der zuständigen Verbände aus dem handwerklichen und dem kaufmännischen Bereich hat.

Film - 100 Jahre VLW

Der Bundesverband der Lehrerinnen und Lehrer an Wirtschaftsschulen (VLW) ist eine Fachgewerkschaft für die Berufsschule bzw. berufsbildende Schule. Der VLW ist eine Gewerkschaft im dbb deutschen beamtenbund. Zudem ist er Mitgliedsverband im Deutschen Lehrerverband (DL) und arbeitet mit dem SIEC, dem Internationalen Verband für das kaufmännische Schulwesen, zusammen.

Als berufsständige Gewerkschaft setzt sich der VLW vor allem für angemessene Arbeitsbedingungen der Lehrer an den kaufmännischen Schulen und deren leistungsgerechte Besoldung und Aufstiegsperspektiven ein. Er setzt sich mit dem DIHK Deutschen Industrie- und Handelskammertag und den Handwerkskammern für den Erhalt und die Fortentwicklung der Dualen Berufsausbildung in Deutschland ein.